Führungszeugnis im Rahmen eines Adoptionsverfahrens

In der Bundesrepublik Deutschland werden alle strafrechtlichen Verurteiligungen im Bundeszentralregister gesammelt, welches vom Bundesamt für Justiz geführt wird. Ein spezielles Führungszeugnis, welches im Rahmen eines Adoptionsverfahrens ausgestellt werden kann, existiert nicht. Jeder Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird auf Antrag ein Führungszeugnis (Auszug aus dem Bundeszentralregister) ausgestellt. Dieser Auszug dient dazu, als rechtlicher Nachweis andere über das Strafregister des Antragstellers zu informieren und kann, je nach Fall, beweisen, dass keine Eintragungen vorliegen.

Führungszeugnis im Rahmen eines Adoptionsverfahrens