Deutsch-Irische Kulturbeziehungen

Die kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Irland sind mehrere Jahrhunderte alt und heute unverzichtbarer Bestandteil des freundschaftlichen Verhältnisses zwischen den beiden Ländern. Der Kulturaustausch ist traditionell intensiv und erstreckt sich auf alle Bereiche des kulturellen Lebens. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind Theater, Film, Musik sowie darstellende und bildende Künste. Zahlreiche Ausstellungen, Autorenlesungen und Gastaufenthalte von Orchestern, Bands und einzelnen Kulturschaffenden sind fester Bestandteil des Kulturlebens in beiden Ländern. Die öffentliche Förderung der bilateralen kulturellen Zusammenarbeit erfolgt durch das Goethe-Institut, das seit über 50 Jahren in Dublin vertreten ist. 

Goethe Institut Irland

Das Goethe-Institut Irland

Das Goethe-Institut ist die wichtigste deutsche Kulturmittlerorganisation in Irland. Es ist nicht Teil des Kulturreferats der Botschaft, sondern in der Ausgestaltung seiner länderspezifischen Programme unabhängig. Während die Botschaft nur in wenigen Ausnahmefällen eigene kulturelle Veranstaltungen durchführt, obliegt es dem Goethe-Institut als wichtigstem deutschen Kulturmittler, die bilaterale kulturelle Zusammenarbeit mit Leben zu erfüllen. Dies geschieht mit einem reichhaltigen Angebot an Veranstaltungen, Konferenzen, Workshops und anderen Formaten, mit denen Menschen in ganz Irland deutsche Kultur nahe gebracht werden soll. Ein Blick in das Programmangebot des Goethe-Instituts gibt einen guten Überblick über den Umfang und die Vielfalt der Arbeit des Instituts.

Heinrich Bölls Cottage auf Achill Island

German writer Heinrich Böll's cottage in Achill Island

Von Mitte der fünfziger bis in die siebziger Jahre lebte und arbeitete der deutsche Schriftsteller und Nobelpreisträger Heinrich Böll auf Achill Island.

App: Deutsche Spuren in Irland

Deutsche Spuren in Irland

Die neue App "Deutsche Spuren in Irland" ist ein einzigartiges Instrument, um die deutsch-irischen Beziehungen zu erkunden und den Spuren von historischen Persönlichkeiten und Ereignissen zu folgen.